menu

Funktionalität

Seit V10_SP14 ermöglicht die App TCLog das Exportieren von Werkzeugwechseldaten für kundenspezifische Auswertungen in Ihrem Unternehmen.

Deatils zur Konfiguration des Stückzählers oder dem Sammeln von Werkzeugwechseldaten und -zeiten sind im Artikel zur Übersicht enthalten (englisch).

Folgende Konfigurationen sind möglich

  • Zählen der Einsätzes von Werkzeugen
  • Mitschreiben von Einsatzzeiten
  • Überawchung gegen eine maximale Stückzahl (Stückzähler)
  • Überwachung gegen eine maximale Standzeit

Diese Daten ermöglichen z.B. Auswertungen

  •  bei welcher durchschnittlichen Minimum- oder Maximum-Stückzahl oder -Standzeit des Werkzeugs Werkzeuge ausgewechselt wurden.
  •  über Werkzeugkosten pro Werkstück und welche Werkzeuge den größten Anteil bei der Berechnung der Kosten pro Werkstück haben

Log-Dateien erstellen

  •  Das ToolScope verfügt über einen eigenen Stückzähler für Werkzeuge. Immer wenn in diesem Stückzähler ein Werkzeugwechsel registriert wird (wenn Sie den Stückzähler zurücksetzen), wird ein Eintrag im Werkzeugwechselprotokoll erstellt. Die Dateien mit den Änderungsprotokollen werden erstellt und im Verzeichnis Benutzerprotokoll (User Log) von ToolScope gespeichert. Der Dateiname enthält zusätzlich das Datum und die Uhrzeit, zu der das Protokoll gestartet wurde.

  •  Sie können von SoftScope aus vom unten gezeigten Speicherort auf diese Protokolldateien zugreifen:

Beschreibung der Informationen in der Rohdatei

Die Rohdateien werden als CSV-Dateien geschrieben. Sie können ganz einfach in Excel, Datenbanken oder Business-Intelligence-Software importiert werden.

Rohdaten einer typischen exportierten Datei:

Beim Importieren in Excel wird die tatsächliche Dateistruktur sichtbar:

Diese Datei wird immer erstellt, wenn ein Werkzeugwechsel im ToolScope ausgelöst wird.

Hier ist eine detaillierte Erläuterung der Einträge:

  •  Zeit: Dieser Eintrag zeigt das Datum und die Uhrzeit, zu der der Werkzeugwechsel aufgetreten ist.
  •  Steuerkanal: Die Nummer des Steuerkanals, auf dem der Prozess lief, als der Werkzeugwechsel ausgelöst wurde.
  •  Werkzeug:  Name des Werkzeugs, das gewechselt wurde.
  •  Zählerstand: Die Nummer auf dem Stückzähler zum Zeitpunkt des Werkzeugwechsels.
  •  Alarmzeit, Quelle, Nummer, Meldung:
  •  Diese werden nur gesetzt, wenn im Prozess dieses Werkzeugs einige Zeit vor dem Werkzeugwechsel ein Alarm aufgelöst wurde.
  •  In diesem Fall werden die Uhrzeit des Alarms, das ToolScope-Überwachungsfenster (Quelle), die Alarmnummer und die entsprechenden Alarmmeldungen aufgezeichnet.
  •  Grund: Dieser Eintrag zeigt den Grund für den Werkzeugwechsel an, der vom Benutzer über die Liste von Buttons auf der rechten Seite angegeben wurde.

 

 

Werkzeugwechselprotokolle manuell über USB herunterladen

Die benötigten Dateien können über USB von dem ToolScope heruntergeladen werden. Stecken Sie dazu einen USB-Stick in das ToolScope ein und navigieren Sie in dem ToolScope zu Service -> USB. Überprüfen Sie den Zeitrahmen, an dem Sie interessiert sind, auf der linken Seite sowie „User Log“ auf der rechten Seite, damit Sie die richtigen Dateien erhalten. Drücken Sie am Ende „Start“:

Werkzeugwechselprotokolle manuell über Netzwerk herunterladen

Um die Werkzeugwechselprotokolle vom dem ToolScope herunterzuladen, können Sie diese auch über das Netzwerk herunterladen. Stellen dazu mit einem FTP-Client eine Verbindung über das ToolScope-IP oder über das Windows-Netzwerk her und gehen Sie zu ftp/logs/Service/Benutzerprotokoll. Siehe den Artikel über die Verzeichnisstruktur.

Standzeitanalyse in Excel

KOMET BRINKHAUS bietet Ihnen benutzerfreundliche Beispiele zur Durchführung von Auswertungen. Die Beispiele sollen Ihnen einen schnellen Start ermöglichen.

Wenn die zusammengefassten Dateien importiert und auf Ihrem Arbeitsplatzrechner verfügbar sind, kann die Excel-Datei darauf zugreifen. Wir können den Speicherort als Eingabeparameter angeben. Sie müssen sie dazu nicht herunterladen. Eine Verbindung zur KOMET Cloud reicht aus.

Die Excel-Datei mit der Standzeitanalyse kann überall gespeichert werden und Sie können alle CSV-Dateien zum Werkzeugwechsel importieren, indem Sie den Speicherort dieser Dateien über diese Excel-Datei eingeben. Sie kann dann Berichte gemäß Ihren Eingaben erstellen. Mit diesen Berichten erfahren Sie die Maximale Standzeit, Mindeststandzeit, Mittlere Standzeit und Anzahl der Werkzeugwechsel für jedes Werkzeug.

Detaillierte Schritte zum Erstellen eines Berichts

           1. Schritt: Wählen Sie die Sprache der Ansicht

              Geben Sie ein –

                  1 für deutsch

                  2 für englisch

                  3 für chinesisch

 

         

           2. Schritt:: Geben Sie den Speicherort ein, an dem Sie alle Dateien mit Werkzeugwechselprotokollen gespeichert haben

            3. Schritt: Geben Sie Ihren Zeitrahmen, Ihr Start- und Enddatum und Uhrzeit ein. Das Format sollte JJJJ-MM-TT HH:MM lauten.

           

           4. Schritt: Geben Sie ein Schlüsselwort ein, das in dem Namen der Datei, die analysiert wird, enthalten ist.

           Z.B. In diesem Fall beginnt der Dateiname mit „Werkzeugwechsel“, gefolgt von DATUM und UHRZEIT. Also können wir „Werkzeugwechsel“ als Schlüsselwort verwenden.

          5. Schritt: Wenn sich die Protokolle für jede Maschine in einem separaten Unterordner befinden, geben Sie 1 ein. Die Standardeinstellung ist 1.

 

        6. Schritt: Wenn mehr als ein ToolScope vorhanden ist, können wir die Werkzeugwechselprotokolle für jede Maschine in einem separaten Unterordner oder Unter-Unter-Ordner speichern. Die Unterordner werden dann mit dem Maschinennamen benannt.

        Wenn im Hauptordner oder Suchordner Protokolle vorhanden sind, ist die Eingabe 0.

        Wenn im Unterordner oder Unter-Unter-Ordner Protokolle vorhanden sind, ist die Eingabe 1.

        7. Schritt: Dieser Wert hängt von der Anzahl der Spindeln an der Maschine ab. Wenn es sich um eine Maschine mit Doppelspindel handelt, sind zwei Spindeln vorhanden, d.h., zwei identische Werkzeuge können parallel zueinander arbeiten.  Also ist hier der Wert 2 einzugeben. Handelt es sich um eine Maschine mit acht Spindeln, ist demnach der Wert 8 einzugeben.

         8. Schritt: Dieser Wert zeigt die Zeitfenster an, in denen die geänderte Werkzeugwechselzeiten analysiert werden. Es berechnet die Anzahl der Werkzeuge, die zu einer bestimmten Tageszeit gewechselt wurden.

 

         9. Schritt: Jetzt können Sie auf „Start“ klicken, um Berichte zu erstellen.

Ergebnisse

Nach dem Klicken auf den Button „Start“ wird Werkzeugwechsel-Excel die Dateien mit Werkzeugwechselprotokollen verarbeiten und verschiedene Berichte erstellen.

In diesen Berichten werden die Maximale Standzeit, Mindeststandzeit, Mittlere Standzeit und Anzahl der Werkzeugwechsel für jedes Werkzeug gezeigt.

 

Die Mittlere Standzeit des Werkzeugs pro Station pro Maschine wird in der folgenden Abbildung gezeigt:

 Der nachfolgende Bericht zeigt die Standzeitanalyse für ein einzelnes Werkzeug: