menu

Funktionalität

Seit V10_SP14 exportiert die App TS-MDA Informationen über Maschinenzustände in einem maschinenlesbaren Format.

Die Daten ermöglichen z.B. Auswertungen

  • wie viele Stunden am Tag welches Programm gelaufen ist
  • welchen prozentualen Anteil eines Tages eine Maschine stillsteht

Log-Dateien erstellen

Die Log-Dateien weisen das Dateiformat CSV auf. Sie werden unter „Logs\Logs\Service\Schichtbuch“ gespeichert. 

Der Zweck einer Schichtbuch-Datei ist die Zusammenfassung aller allgemeinen Informationen über die Überwachung in einer Datei. 

Jeder Überwachungskanal, der für das Schreiben dieser Datei aktiviert ist, erstellt einen Eintrag (Zeile), wenn ein Prozess abgeschlossen ist. Alle Überwachungsmethoden schreiben in die gleiche Datei.

Das ToolScope startet nur eine neue Datei, wenn ein vorgegebenes Zeitintervall für die Datei überschritten oder die Datei zu groß wird (> 500000 Einträge).

Der Dateiname folgt diesem Schema: Schichtbuch_<NAME_DER_MASCHINE>_JJJJ-MM-TT HH.MM.SS.csv

Beschreibung des Rohformats von Dateien

Die erste Zeile jeder Datei enthält immer die Kopfzeile mit den Spaltennamen. Jede Spalte ist durch einen „;“ (Strichpunkt) abgetrennt.

Beginnend mit der zweiten Zeile enthält jede Zeile (durch Strichpunkt getrennt):

Column name

Content

TimeStamp

Unix-Zeitstempel; Millisekunden seit 1.1.1970

(Zeitpunkt des Ereignisses)

Time

Zeit, in Klarschrift, JJJJ-MM-TT HH:MM:SS.SSS

Abhängig von der Zeitzone (SSS=Millisekunden)

MachineName

Der Name der Maschine (Computername von ToolScope)

MonitoringChannel

Die Nummer des Überwachungskanals; Beginnend mit 1

ControlChannel

Die Nummer des Steuerkanals; Beginnend mit 1

EntryType

Die Art des Eintrags (* Detaillierte Beschreibung folgt weiter unten)

ProcessLength

Die Länge des Prozesses in Millisekunden

ProcessName

Der Name des Prozesses (Prozesskennung)

(Nicht übersetzt)

ToolName

Der Name des Werkzeugs (Werkzeugkennung)
(nicht übersetzt)

ISError

Flag 0/1:   -  1: Fehler im Prozess

ISLearning

Flag 0/1:   -  1: Prozess war Lernprozess

ISRework

Flag 0/1:   -  1: Prozess war Nacharbeitsprozess

Definition von „EntryType“

Mit der Spalte „EntryType“ wird zwischen verschiedenen Arten von Einträgen unterschieden.

EntryType

Name

Description

1

PROCESS_END

Prozess beendet (Standard).

2

IDLE_START

Maschine schaltet von Betrieb auf Leerlauf.

Er wird eine neue Zeile hinzugefügt, da sich die Maschine nicht in einem Prozess befindet und der Prozessvorschub nicht länger als 5 Sekunden dauert.

3

IDLE_END

Eine neue Zeile wird hinzugefügt, wenn die Maschine durch das Starten eines neuen Prozesses oder eines Prozessvorschubs von Leerlauf auf Betrieb schaltet. 

Das Feld ProcessLength wird mit der Dauer des Leerlaufs befüllt.

4

TS_STARTUP

ToolScope startet (z.B. Neustart oder Stromausfall).

Das Feld ProcessLength wird mit der geschätzten gesamten Offline-Zeit befüllt.

Die Zeit wird genau sein bei einer kontrollierten Abschaltung und geschätzt (±30 Sekunden) bei einem Stromausfall.

5

TS_SHUTDOWN

ToolScope fährt herunter (Eintrag wird bei nächsten Hochfahren erstellt, aber immer vor dem Ereignis TS_STARTUP).

 

Beispiel für eine Datei als rohe Eingabe

TimeStamp;Time;MachineName;MonitoringChannel;ControlChannel;EntryType;ProcessLength;ProcessName;ToolName;ISError;ISLearning;ISRework

1486995410368;2017-02-13 14:16:53.771;TOOLSCOPE_357;1;1;1;3048;$(TechnicalDictionary.25$): 0070_03_01 / $(ProcessIdentifier.ProgramNumberName$): $(TechnicalDictionary.Error$);$(TechnicalDictionary.26$): 7005 / $(ProcessIdentifier.ToolNumberName$): $(TechnicalDictionary.Error$);0;0;0

1486995410368;2017-02-13 14:16:53.886;TOOLSCOPE_357;2;1;1;3048;$(TechnicalDictionary.25$): 0070_03_01 / $(ProcessIdentifier.ProgramNumberName$): $(TechnicalDictionary.Error$);$(TechnicalDictionary.26$): 7005 / $(ProcessIdentifier.ToolNumberName$): $(TechnicalDictionary.Error$);0;0;0

 

Konfiguration von ToolScope zum Erstellen von MDA-Informationen

  • Wählen Sie „Log Einstellungen“ unter dem Reiter „Einstellungen“ in dem ToolScope.
  • „Ablageintervall für neue Dateien“ kann sein: „Eine Datei pro Tag / Eine Datei pro Minute / Eine Datei pro Stunde / Eine Datei pro Tag / Eine Datei pro Woche / Eine Datei pro Monat / Eine Datei pro Jahr".


Hinweis: Für Änderungen beim Zeitintervall ist kein Neustart erforderlich. Das ToolScope wird die hier ausgewählten Änderungen automatisch übernehmen.

  •  Jetzt müssen wir die Kanäle konfigurieren, um das Erstellen des Schichtbuchs zu aktivieren. Wählen Sie dafür bitte Überwachung -> Kanal 1/Kanal 2.
  •  Sie müssen die Checkbox „Schreibe Messprotokolle“ anwählen, um ein Schichtbuch für diesen Kanal zu erstellen. Bitte denken Sie daran: Wenn in dieser Checkbox kein Kreuz gesetzt wird, erstellt das ToolScope die CSV-Datei für das Schichtbuch nicht.

  •  Jetzt müssen Sie „Überwachung AUS > AN“ vornehmen, um Ihre Änderungen zu aktivieren.
  •  Bitte wiederholen Sie diese Schritte für jeden Kanal, wenn Sie das Schichtbuch erstellen wollen.
  •  Denken Sie daran: wenn keiner Ihrer Kanäle Messprotokolle schreibt, können Sie trotzdem eine Messprotokoll-Datei mit Werten unter „Logs\Logs\Service\Schichtbuch“  finden. Diese Werte sind für „TS_STARTUP“ und „TS_SHUTDOWN“.  Unten finden Sie ein Beispiel für Standardwerte.

MDA-Informationen manuell über USB herunterladen

Die benötigten Dateien können über USB vom ToolScope heruntergeladen werden. Stecken Sie dazu einen USB-Stick in das ToolScope ein und navigieren Sie im ToolScope zu „Service -> USB“. Überprüfen Sie den Zeitrahmen, an dem Sie interessiert sind, auf der linken Seite sowie „User Log“ auf der rechten Seite, damit Sie die richtigen Dateien erhalten. Drücken Sie am Ende „Start“ :

Serviceprotokolle manuell über das Netzwerk herunterladen

Um die Serviceprotokolle vom ToolScope herunterzuladen, können Sie diese auch über das Netzwerk herunterladen. Stellen dazu mit einem FTP-Client eine Verbindung über die ToolScope-IP oder über das Windows-Netzwerk her und gehen Sie zu ftp/logs/Service/Service Log. Siehe den Artikel über die Verzeichnisstruktur.

Excel-Beispiel für eine MDA Analyse

KOMET BRINKHAUS bietet eine Excel-Datei mit aktivierten Makros (Shift-Log) für Ihre ersten Schritte zur Auswertung Ihrer Daten an.

Diese Datei erstellt Berichte von CSV-Dateien mit dem Namen „shift_log_xxx_ jjjj-mm-tt hh.MM.ss.csv“. Man kann die Excel-Datei zur Anzeige von verschiedenen Arten von Berichten als Kreisdiagramm verwenden, z.B. Berichte wie „Gesamte Zeit Produktion“, „Gesamte Stoppzeit Maschine“ und „Nacharbeits-/Anlern-/Fehlerzeit“, alle in einem Excel Arbeitsblatt.

Shift-Log kann auf dem Desktop gespeichert werden und der Benutzer kann Daten aus dem ToolScope-Benutzerprotokoll importieren. Der Bericht wird abhängig von Datum und Uhrzeit, die als Benutzereingabe gegeben wurden, erstellt.

Funktionen / Allgemeines

  • Unterstützte Sprachen [Deutsch, Englisch, Chinesisch]


            Shift-Log Version 5.0 unterstützt Deutsch, Englisch und Chinesisch.

            Die Sprache wird durch Eingabe von 1/2/3 in das Sprachenfeld ausgewählt. Beim Erstellen von Berichten nimmt das Makro das als Eingabe an und erstellt Berichte in der ausgewählten Sprache.

            Für bessere Resultate siehe „Schritte zum Erstellen eines Berichts“

                   Beispiel für ein Diagramm, das in verschiedenen Sprachen erstellt wurde

 

  •  Fortschrittsbalken


Beim Erstellen von Berichten erscheint ein Fortschrittsbalken, der den Fortschritt anzeigt. Auch die Auswahl von Daten in Excel durch den Benutzer wird deaktiviert.     

                   Fortschrittsbalken

 

  •  Installationsanforderungen


Shift-Log kann auf allen Standard Windows PCs gespeichert werden, auf denen Microsoft Excel installiert ist. Es ist keine besondere Installationsanleitung erforderlich. Diese Excel-Datei mit aktiviertem Makro wird mit Microsoft Excel Version 2010 erstellt. Sie erzielen bessere Resultate, wenn Sie es mit Excel 2010 oder einer neueren Version öffnen. Zum Ausführen von Shift-Log sind keine besondere Hardware oder höhere Speicherwerte erforderlich.

                       Beispiel eines erstellten Berichts

Detaillierte Schritte zum Erstellen eines Berichts

 

Wenn die zusammengefassten Dateien importiert und auf Ihrem Arbeitsplatzrechner verfügbar sind, kann die Excel-Datei darauf zugreifen. Wir können den Speicherort als Eingabeparameter angeben. Sie müssen sie dazu nicht herunterladen. Eine Verbindung zur KOMET Cloud ist ausreichend. Die Berichte können auch von den Daten aus der Cloud erstellt werden.

Das Excel-Beispieldatei wird den vorgegeben Pfad überprüfen und Dateien auswählen, die zu den anderen vorgegebenen Eingaben passen und Berichtsdateien erstellen.

 

1. Schritt: Legen Sie den Eingabewert für die Sprache als 1/2/3 fest

Wählen Sie aus – 1 = Deutsch; 2 = Englisch; 3 = Chinesisch

Drücken Sie nach der Änderung F9, wenn automatische Änderung in Ihrer Version von Excel deaktiviert ist.      

 

Hinweis: Wenn ein Makro die Berichtsdateien erstellt, kann der Benutzer die Sprache nicht mehr ändern. Wenn die Sprache geändert wird, müssen die Berichte neu errechnet werden.

 

2. Schritt: Legen Sie den Dateipfad fest.

Hier kann der Benutzer den Speicherort der importierten zusammenfassenden Datei eingeben. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Zelle leer zu lassen und während es läuft, erscheint ein Auswahlfenster für den Ordner und der Speicherort für die Exportdatei kann dann gewählt werden.

 

Zelle für die Eingabe des Dateipfads

Hilfetext für die Eingabe des Dateipfads

Abb. 7: „Ordner auswählen“

 

3. Schritt: Geben Sie Ihr gewünschtes Datum und Uhrzeit ein, das Format sollte JJJJ-MM-TT HH:MM sein.

Geben Sie die Start- und Endzeit und das Datum ein

 

Hinweis: Fügen Sie zu Datum und Uhrzeit nicht AM/PM hinzu. Excel wird es automatisch umwandeln. Wenn AM/PM bereits vorhanden ist, bitte entfernen.

 

Die Zeit in Sekunden, die Sie hier eingeben, ist der Timeout (kein neuer Prozess), nachdem angenommen wird, dass sich die Maschine im Stillstand befindet.

Timeout-Wert

 

5. Schritt: Ändern Sie diesen Wert so, wie Sie ihn im ToolScope als Spaltenseparator für CSV-Dateien ausgewählt haben. Normalerweise ist das „;“ oder „,“.

                6. Schritt: Jetzt können Sie auf „Bearbeitung starten“ klicken, um Berichte zu erstellen.

Button „Bearbeitung starten“

 

 

Hinweis: Es gibt neben dem Button „Bearbeitung starten“ auch einen Button „Löschen“. Damit werden alle Ihre Eingabedaten gelöscht.

Button „Alle löschen“

Mögliche Fehlermeldungen

Der Benutzer kann folgende Fehlermeldungen erhalten, wenn falsche Daten in Excel eingegeben werden.

 

  1. Fehler: Speicherort nicht gefunden!!

           Fehler: Speicherort nicht gefunden!!

           Grund: Kein Dateipfad eingegeben. Bitte wählen Sie einen gültigen Dateipfad oder geben Sie ihn manuell ein.
 

 

       2. Fehler: Datum und Uhrzeit fehlen!!

            Fehler: Datum und Uhrzeit fehlen!!

           Grund: Entweder das Start- oder Enddatum und Uhrzeit fehlen.
 

       3. Fehler: Wert für Zeitüberschreitung fehlt!!

            Fehler: Wert für Zeitüberschreitung fehlt!!

           Grund: Geben Sie einen Wert für die Zeitüberschreitung ein.
 

       4. Fehler: Keine Datei gefunden!!

 

         Fehler: Keine Datei gefunden!!

         Grund: Datum und Uhrzeit entsprechen keiner gültigen Datei im vorgegebenen Pfad.