menu

Einige Überwachungsmethoden des ToolScope haben einen Override-Ausgang. Das gilt besonders für die App TS-AFC.

Override-Werte werden vom ToolScope an die Maschinensteuerung übertragen. Aber: Sie werden nicht unbedingt von der Steuerung beachtet.

Dies ist so gewünscht, damit die Kontrollen des Bedieners (z.B. Override-Poti) im Normalfall wie gewünscht funktionieren. Es obliegt dem Maschinenhersteller, zu bestimmen, unter welchen Umständen die Steuerung den Override-Wert des ToolScope beachtet.

Wenn KOMET® BRINKHAUS eine Werkzeugmaschine mit einem ToolScope nachrüstet, so projektiert sie im Allgemeinen die folgenden M-Befehle:

 

Befehl

Erklärung

M810

Es wird der Override-Wert des ToolScope übernommen. Der Override-Wert des ToolScope überlagert den Wert des Maschinenbedieners.

Beispiel: Maschinenbediener: 50%, ToolScope 120%
Resultat: (0,5 * 1,2 = 0,6) à 60%

Dieser Befehl deaktiviert M811.

M811

Der Vorschub-Wert des ToolScope wird generell ignoriert. Dies ist nach einem Maschinenhochlauf oder einem Reset  //   der Standard.

Dieser Befehl deaktiviert M810.

 

Frühere Versionen der Benutzeroberfläche haben zwei weitere M-Befehle unterstützt:

M812: Den Override auf die Spindelgeschwindigkeit anwenden anstatt auf den Maschinenvorschub

M813: M812 deaktivieren

Unsere Techniker können diese zwei M Funktionen programmieren. KOMET rät jedoch davon ab. Es gehört jetzt nicht mehr zu den aktuellen Installationsstandards.