menu

Drücken Sie in der Hauptansicht des ToolScope den vierten Softkey von links („Konfiguration“), um von der Ansicht auf eine Anzeige zu wechseln, in der Sie den ausgewählten Überwachungskanal konfigurieren können. Die nächste Abbildung zeigt ein Beispiel einer Konfigurationsansicht.

Beispiel für Konfigurationsansicht eines Überwachungskanals

Die Konfigurationsansicht eines Überwachungskanals ist in zwei Bereiche aufgeteilt:

  • Im linken Bereich des Bildschirms befinden sich die Auswahl des Überwachungsalgorithmus und die Auswahl der Eingangsdaten der Überwachung. Der Eintrag im Auswahlfeld „Überwachung“ bestimmt, welches Überwachungsverfahren in diesem Überwachungskanal auf die Sensordaten angewendet wird. In Abbildung 8 wurde hier der Kanal „Toleranzbänder (Zeit)“ ausgewählt.
  • Im rechten Bereich des Bildschirms befinden sich allgemeine Optionen, mit denen der Überwachungsalgorithmus angepasst werden kann. Bei fast allen Überwachungsalgorithmen befindet sich im oberen Teil des rechten Bereichs eine Auswahlbox, mit der eingestellt werden kann, welcher Prozess angepasst werden kann. Für alle neuen Prozesse werden die Einstellungen von „Vollautomatik“ (Standard) angewendet. Die Einstellungen „Fest“, „Statistisch“, „Dynamisch“ und „6-Sigma“ sind jedoch auch möglich. Ein spezieller Prozess kann erst eingestellt werden, nachdem er erstmalig aufgezeichnet wurde.

Sie können auch bei laufender, eingeschalteter Überwachung in diese Ansicht wechseln und die entsprechenden Einstellungen auf der rechten Seite ändern. Die Änderungen werden übernommen, sobald Sie einen anderen Prozess auswählen oder die Konfigurationsansicht verlassen.

Mit dem zweiten und dritten Softkey („Vorheriges Element“ / „Nächstes Element“) können Sie von einem Bedienelement zum nächsten wechseln. Es bewegt sich jedes Mal der Mauszeiger auf das aktuell angewählte Element. Dadurch können Sie sich optisch leicht orientieren.

Wenn Sie auf einem Auswahlfeld die Eingabetaste (gelbe Taste an der Siemens 840D) oder die Select-Taste (840D) drücken, so erscheinen die einzelnen Elemente des Auswahlfeldes als Listenansicht.

In Abbildung 9 wird die Listenansicht am Beispiel des Auswahlfeldes „Grenzerrechnung“ gezeigt.

Sie können in Auswahlfeldern einen Listeneintrag durch Druck der Pfeiltasten ( ↑, ↓ ) auswählen und das Feld durch Druck der Eingabetaste oder durch Druck von „Select“ verlassen. Das Feld „Prozessauswahl“ ermöglicht darüber hinaus eine Texteingabe, um die angezeigten Listeneinträge auf Einträge zu beschränken, die den eingegebenen Text enthalten.

 

Beispiel einer Listenansicht eines Auswahlfeldes
 

Wenn Sie durch Druck auf den zweiten und dritten Softkey „(Vorheriges Element“ / „Nächstes Element“) ein Textfeld ausgewählt haben, das eine Zahl zeigt, so können Sie den Feldinhalt durch Druck der Pfeiltasten ändern:

  • Pfeil nach oben: Erhöhen des Wertes
  • Pfeil nach unten: Verringern des Wertes
  • Seite nach oben (Page Up): Starkes Erhöhen des Wertes
  • Seite nach unten (Page Down): Starkes Verringern des Wertes

Ein Feld wird rot, sobald Sie einen ungültigen Wert eingeben (z.B. ein Zahlenfeld, in das Sie einen Buchstaben eingegeben haben). Sobald Sie das Feld verlassen, setzt es sich auf den letzten sinnvollen Inhalt zurück.

Wenn Sie durch Druck auf den zweiten und dritten Softkey von links („Vorheriges Element“ / „Nächstes Element“) eine Checkbox ausgewählt haben, so können Sie das Kreuz in dieser Box mit einem Druck auf die Select-Taste oder die Eingabetaste abwechselnd setzen und löschen.

Viele Überwachungsalgorithmen des ToolScope übernehmen neu eingegebene Werte direkt, so dass sich die Anzeige nach jedem Tastendruck an die aktuellen Werte anpasst.